Ein lebenswertes Wohnquartier

Der Schütte-Lanz-Park ist aufgrund seiner Lage ein idealer Wohnstandort.
Brühl, die „Hufeisengemeinde“, bietet zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, ebenso liegen Naherholungsgebiete wie der  Rheinauer See oder die Ketscher Rheininsel in unmittelbarer Nähe. 

Die zentrumsnahe Lage des neuen Wohnquartiers garantiert einen hervorragenden Anschluss an die lokale Infrastruktur: In direkter Nachbarschaft zum Schütte-Lanz-Park befinden sich vielfältige Möglichkeiten zum Einkaufen, wie Filialen von Real, Aldi, dm oder der Trendfabrik. 
Und wem das nicht genügt, der erreicht – dank der verkehrsgünstigen Lage Brühls mit den beiden Autobahnen A5 und A6 sowie der Bundesstraße 36 – in kurzer Zeit Mannheim und Heidelberg. 

Das neue Wohnquartier inmitten der familienfreundlichen Gemeinde Brühl ist auch ein ideales Umfeld für Kinder und Jugendliche. Brühl liegt beispielsweise im Hinblick auf die Kleinkindbetreuung an der Spitze des Rhein-Neckar-Kreises. Der Schütte-Lanz-Park befindet sich zudem in der Nähe mehrerer Schulen (Grund-, Haupt- und Realschule). 

Auch Sport – wer kennt nicht die Tennis-Legende Steffi Graf aus Brühl – spielt nach wie vor eine große Rolle in der rund 14.000 Einwohner umfassenden Gemeinde, das zeigen nicht nur die mitgliederstarken Vereine. Wer in seiner Freizeit gerne aktiv ist, dem bieten sich in Brühl mit seinem schönen Rheinauer See oder der Ketscher Rheininsel alle Möglichkeiten. Vom Schütte-Lanz-Park sind sie bequem zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar. 

Ein Areal mit großer Geschichte

Der Schütte-Lanz-Park in Brühl liegt nicht nur im Herzen der Metropolregion Rhein-Neckar, er gehört zu ihren geschichtsträchtigsten Standorten. 

Das Areal des Schütte-Lanz-Parks blickt heute auf mehr als 100 Jahre intensive Nutzung zurück: Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts baute die legendäre „Luftschiffbau Schütte-Lanz“ in Konkurrenz zu Zeppelin hier ihre Luftschiffe. Die historische, denkmalgeschützte Montagehalle zeugt bis heute von dieser großen Vergangenheit. 

Vor einiger Zeit übernahm Haus+Co die Entwicklung der Fläche. Zuerst starteten Revitalisierungsarbeiten auf dem Areal. Dabei handelte es sich im Wesentlichen um Räumungs- und Sanierungsmaßnahmen sowie um eine größere Umsiedlungsaktion von über 1.000 Zauneidechsen. Dies bildete die Grundlage für die weitere Erschließung des Geländes. Nach Verabschiedung des Bebauungsplans durch den Gemeinderat Brühl startete Haus+Co im Herbst 2014 die Erschließungsarbeiten. Bis 2018 werden insgesamt bis 100 Millionen Euro in die Entwicklung des Schütte-Lanz-Parks fließen.